Arbeitsmarkt

Unsere Ziele beim lebensbegleitenden Lernen sehen wir in der Verbesserung des individuellen Zugangs zu Bildung, Ausbildung und Erwerbstätigkeit. Wir entwickeln gemeinsam mit den Lernenden eine gute Basis für den erfolgreichen (Neu-) Start in Ausbildung oder Beruf durch individuelle Beratung, den Ausbau von Kompetenzen und die Entwicklung von persönlichen Perspektiven.

Unsere Projekte und Maßnahmen sowie unsere Kurs- und Beratungsangebote richten sich schon seit dem Jahr 2005 an alle, die einen beruflichen Einstieg oder eine Veränderung anstreben. Insbesondere unterstützen wir aber diejenigen, die durch ihre Lebensumstände in besonderer Weise von Diskriminierung oder dem Ausschluss aus dem Arbeitsmarkt oder aus der Gesellschaft betroffen oder bedroht sind.

Die Maßnahme Perspektiven schaffen in der Form von Einzelcoachings für arbeitslose Menschen in schwierigen Lebenslagen sowie  das durch den ESF bis zum 30.06.2022 geförderte Projekt Fachkräfteinitiative Cuxland im Rahmen der Integration von jungen Geflüchteten in Ausbildung und Beruf haben wir  in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Cuxhaven durchgeführt.

Gegenwärtig führen wir das ebenfalls durch den ESF-geförderte Projekt StartGuide Cuxland in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Cuxhaven durch.

Seit November 2023 führen wir am Standort Bremen das ESF-geförderte Modellprojekt „Auf den ersten Arbeitsmarkt – AdeA“ durch. Das Projekt stellt junge Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und ihr Selbstbestimmungsrecht sowie ihre Eigenmotivation in den Vordergrund. Für jede*n Teilnehmende*n wird auf der Basis eigener Wünsche ein individueller Fahrplan auf den ersten Arbeitsmarkt entwickelt, unabhängig vom individuellen Unterstützungsbedarf. Das Projekt verändert somit grundlegend die Vorgehensweise im Übergang Schule-Beruf und entwickelt und erprobt modellhaft eine Alternative zum eingespielten Weg auf den ersten Arbeitsmarkt. Alle angewandten und zum Teil neu zu entwickelnden Verfahren und Lerneinheiten werden so angelegt, dass sie verstetigt werden können.

Auf der Webseite www.adea-bremen.de erfahren Sie in Kürze mehr zum Projekt.